BannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Siegesserie gerissen

Mit denkbar ungünstigen Vorzeichen machten sich die Tanne-Damen am vergangenen Wochenende auf zum Auswärtsspiel nach Beierfeld. Einige Spielerinnen fehlten verletzungsbedingt und auch ein Teil der verbliebenen Tabellenführerinnen ging krankheitsbedingt geschwächt in die Partie.

 

Trotz des Wissens um fehlende Wechselmöglichkeiten begannen die Thalheimerinnen das Spiel mit hohem Tempo – die Anfangsphase verlief auf beiden Seiten torreich und bereits nach acht ausgeglichenen Minuten waren zehn Tore gefallen (5:5). Die Tanne-Damen konnten kurz darauf nach einem erfolgreich vorgetragenen Angriff erneut in Führung gehen – es sollte jedoch die letzte im weiteren Spielverlauf bleiben. Raschau-Beierfeld stabilisierte die Abwehr und entwickelte im eigenen Angriff von allen Positionen Torgefahr. Die Gastgeberinnen waren im 1 gegen 1 oftmals einen Schritt zu schnell und hatten auch aus dem Rückraum das notwendige Abschlussglück. Dieses fehlte den Thalheimerinnen - zu oft landeten die Würfe am Pfosten oder wurden von der Torhüterin pariert. Folgerichtig lag Raschau-Beierfeld zur Halbzeitpause mit 17:12 vorn.

 

Der zweite Spielabschnitt begann ähnlich wie die ersten 30 Minuten geendet hatten. Die Thalheimerinnen brachten allen Kampfgeist auf die Platte aber dennoch gelangen an diesem Tage den Gastgeberinnen die erfolgreicheren Aktionen. Beim 23:15 nach 40 Minuten war eine herbe Auswärtsklatsche zu befürchten aber die Tanne-Damen zeigten, dass sie nicht nur an guten Tagen als Mannschaft zusammenstehen. Sie steckten nie auf, arbeiteten in der Abwehr nun konsequenter, konnten auch dank einiger guter Torhüterparaden Ballgewinne generieren und verringerten den Rückstand durch schön vorgetragene sowie konsequent abgeschlossene Angriffe wieder. Den Gastgeberinnen gelangen in der Schlussviertelstunde lediglich noch sechs Treffer, den Thalheimerinnen derer neun.

 

Nach Ablauf der 60 Spielminuten mussten die Thalheimerinnen dennoch mit 29:24 die erste Saisonniederlage quittieren. Gegen starke Gastgeberinnen reichte nach zuvor acht Siegen aller Einsatz nicht, um eben jene Serie auszubauen. Dennoch blieb der Kampfgeist der Thalheimerinnen trotz uneinholbarem Rückstand bis zur Schlusssirene ungebrochen und trotz fehlender Wechselmöglichkeiten wurde der Rückstand in der Schlussphase nicht nur in Grenzen gehalten sondern sogar noch verkürzt. Viele gelungene Aktionen, auch von Spielerinnen, die im bisherigen Saisonverlauf noch nicht so viele Einsatzminuten erhalten hatten, machen Mut für den weiteren Verlauf der Rückrunde. Das Fazit bleibt aus Trainersicht also unabhängig von der Niederlage positiv – vor allem aufgrund des mutigen Auftritts der Tanne-Damen. Nicht vergessen werden soll darüber hinaus die hervorragende Spielleitung der beiden Unparteiischen, die mit der fairen Partie keinerlei Probleme hatten – jedoch auch in den wenigen hektischeren Phasen das Spiel jederzeit im Griff behielten.

 

Gelegenheit, wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden bietet sich den Tanne-Damen in zwei Wochen – am 29.01.2023 empfangen die Tabellenführerinnen 16 Uhr in Burkhardtsdorf die SG HSC Chemnitz.

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

So, 15. Januar 2023

Weitere Meldungen

Tanne-Damen siegen mit verändertem Gesicht
Mit verändertem Gesicht gegenüber der Auswärtsniederlage in Beierfeld empfingen die Tanne-Damen ...
Derbysieg zum Jahresauftakt
Im Vorfeld des ersten Spiels des neuen Jahres waren die Vorzeichen aus Thalheimer Sicht alles ...

BOCK AUF HANDBALL?

Wir sind stets auf der Suche nach neuen Spielerinnen und Spielern aller Altersklassen.

 

Komm einfach zum Training vorbei oder schreib uns eine kurze Mail an

side

FÖRDERMITTELGEBER

Ein besonderes Danke gilt unseren Unterstützern und Sponsoren!

 

förderdung