Internetpräsenz des SV Tanne Thalheims Abt. Handball

Die Saison ist vorbei

Wir bedanken uns für die tatkräftige Unterstützung unserer Fans, sowie allen Sponsoren, Beteiligten, Verwantwortlichen, Organisatoren und Helfern für ihr Engagement in der vergangenen Saison.

Beste Saisonleistung mit Heimsieg belohnt

5. Februar 2017 | Von | Kategorie: Spielberichte Jugend

Nach dem souveränen Auswärtssieg gegen Annaberg in der Vorwoche begrüßte unsere weibliche B-Jugend dieses Wochenende die HSG Rottluff/Lok Chemnitz zum ersten Heimspiel im Jahr 2017. Zu erwarten waren spannende 50 Minuten, denn die letzten beiden Aufeinandertreffen mit den Chemnitzerinnen endeten beide unentschieden – jeder der zur frühen Anwurfzeit den Weg nach Burkhardtsdorf gefunden hatte, sollte von dieser Erwartung dann auch nicht enttäuscht werden. Andererseits kann der schlussendlich knappe Spielausgang auch auf die Forderung des Trainerteams vor Spielbeginn zurückzuführen sein, wünschte man sich doch „einfach nur ein Tor mehr als der Gegner zu werfen“. Eine Bitte, die die Mannschaft dann mit dem verdienten 19:18 Heimsieg punktgenau umsetzte.

Das Spiel begann ausgeglichen, wir verteidigten gut und ließen kaum klare Wurfchancen der HSG zu. Auf der anderen Seite scheiterten jedoch auch wir in der Anfangsphase immer wieder an der gut aufgelegten Gästekeeperin und lagen nach einer Viertelstunde folgerichtig mit 3:4 zurück. Mit einem toll verwandelten Konter zum Ausgleich ging ein Ruck durch die Mannschaft, die Abwehr verteidigte noch besser und zwang die Chemnitzerinnen immer wieder zu schwierigen Abschlüssen. Im Verbund mit einer starken Torhüterleistung ließen wir bis kurz vor der Pausensirene keinen weiteren Gegentreffer zu. Im Angriff hatten wir nach kleineren Umstellungen endlich auch unsere Ladehemmung behoben und konnten uns durch teils toll herausgespielte Treffer Tor um Tor absetzen. Dank der starken Phase bis zur Halbzeitsirene wurden die Seiten mit einer relativ sicheren 9:5 Führung gewechselt.

Zur Halbzeitbesprechung hatte das Trainerteam dann wohl aber nicht die richtigen Worte gefunden. Die Anfangsphase des zweiten Spielabschnitts war durch einige technische Fehler im Angriff gekennzeichnet, die die HSG nutzen konnte um den Rückstand ihrerseits schnell zu verkürzen. Kurzzeitig verloren wir auch in der zuvor noch so starken Abwehr ein wenig den Zugriff auf die Gegenspielerinnen. Spätestens beim 11:10 nach gut 30 Minuten war das Spiel wieder völlig offen. Die Zweikämpfe wurde nun auch härter, doch die guten Schiedsrichter aus Zwönitz hatten das Spiel zu jedem Zeitpunkt souverän im Griff. Immer wieder konnten wir uns in der Folge eine Zwei-Tore-Führung erarbeiten, die jedoch nie lange Bestand hatte oder gar noch weiter ausgebaut werden konnte. Beim 13:13 Mitte der zweiten Hälfte konnte Chemnitz dann erstmals wieder ausgleichen.

Die junge Thalheimer Mannschaft behielt jedoch in der Folge stets die Nerven. In der Abwehr zeigten wir mit Sicherheit unser bestes Saisonspiel und auch im Angriff gelang es immer wieder Wurfchancen herauszuspielen oder diese durch Einzelaktionen zu erarbeiten. Chemnitz konnte diese oft nur auf Kosten von Strafwürfen vereiteln, doch weiterhin scheiterten wir das ein oder andere Mal zu oft an der Gästekeeperin und das Spiel blieb somit offen. Auch eine überflüssige Zeitstrafe, die in ihrer unnötigen Art und Weise wohl den eigenen Trainer im Trikot der Männermannschaft zum Vorbild hatte, machte es zehn Minuten vor Spielende nochmal spannend. Doch die Thalheimerinnen kämpften weiter gegen das Aufbäumen der HSG und gestatteten den Gästen im zweiten Spielabschnitt keine einzige Führung. Mit dem 17:16 gut fünf Minuten vor der Schlusssirene war eine spannende und umkämpfte Schlussphase angebrochen. Wir konnten erneut mit zwei Toren in Führung gehen, doch Chemnitz konterte schnell zum 18:17. Im Gegenzug gelang uns einer der am schönsten herausgespielten Angriffe im gesamten Spiel und unter lautem Jubel wurde dieser von der Linksaußenposition mit einem Aufsetzer zur erneuten Zwei-Tore-Führung veredelt. Nach einem erneuten Ballgewinn in der Abwehr schien das Spiel vorentschieden, doch ein leichter technischer Fehler machte das Spiel nochmal spannend. Chemnitz gelang der Anschluss zum 19:18 und wir vergaben im nächsten Angriff die Chance auf die endgültige Entscheidung. Den Chemnitzer Gegenzug konnten wir allerdings verteidigen und auch der direkte Freiwurf nach der Schlusssirene landete in unserer Abwehr. Die Unmutsbekundungen der Chemnitzer Zuschauer über den Spielausgang, die dem guten Spiel beider Mannschaften so nicht gerecht wurden, gingen in der Folge in lautem Thalheimer Jubel unter.

Alles in allem werden alle Zuschauer ihr frühes Aufstehen nicht bereut haben. Denn – auch Dank eines Gegners der zwar im unteren Tabellendrittel platziert ist, uns das Leben heute aber in keiner Phase einfach machte – gab es nach einer spielerisch etwas schwächeren Anfangsphase ein temporeiches und spannendes Handballspiel zu sehen. Umso schöner für die vorbildlich kämpfenden Mädels in Grün, dass beide Punkte nach der bisher besten Saisonleistung verdientermaßen auch im Zwönitztal blieben. Entscheidend für den Sieg war neben einer überragenden Abwehrleistung, dass es heute auch aus dem Rückraum – sowohl durch Distanzwürfe als auch durch Durchbrüche – von allen Positionen gelang, Torgefahr auszustrahlen.

Im Vergleich mit den letzten Spielen des Jahres 2016 und dem Start ins Jahr 2017 konnte sich die Mannschaft in den letzten beiden Spielen enorm steigern. Ein Fakt, der am heutigen Tag nicht nur eine zufriedene Mannschaft sondern auch ein stolzes Trainerteam zurücklässt!

Für uns steht nun bedingt durch die Winterferien eine Spielpause an. Weiter geht es dann hoffentlich mit gleichem Schwung und gleicher Einstellung wie heute am 05.03.2017 erneut zuhause in der Eurofoam-Arena in Burkhardtsdorf 12 Uhr gegen die HSG Neudorf/Döbeln.

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.